Start Sex Sexspielzeuge reinigen: So werden deine Sextoys richtig sauber gemacht

Sexspielzeuge reinigen: So werden deine Sextoys richtig sauber gemacht

von admin

Wer Sexspielzeuge benutzt, muss sie auch sauber machen. Und zwar nicht ab und zu, sondern mit voller Konsequenz immer. Denn Hygiene ist ein wichtiger Aspekt beim Sex. Egal ob Fetischsex, BDSM-Session oder “normaler” Sex! Doch so wie sich in den letzten Jahren die Sexspielzeuge verändert haben, so ist eins geblieben: Die Art wie man sie reinigt und desinfiziert.

Doch wie macht man seine Sexspielzeuge eigentlich richtig sauber? Und kann man die Sextoys vielleicht sogar einfach in die Spülmaschine werfen? Ist es viel Arbeit, Sextoys richtig zu reinigen? Wir möchten dir die Angst vor zu viel Arbeit nehmen und dir zeigen, wie du deine Sexspielzeuge wie Dildos, Vibratoren, Analplugs und Liebeskugeln richtig reinigst und so direkt für den nächsten Einsatz bereit hast.

Lesenswert: Geile Seiten für heiße Dates – Mit diesen Fetischseiten lernst du Fetisch Kontakte für Fetischtreffen kennen

Sexspielzeuge reinigen ist keine große Arbeit, sondern geht schnell & einfach!

Sextoys reinigen ist einfach und geht schnell

Eins Vorweg: Es dauert weder lange deine Sexspielzeuge zu reinigen, noch ist es große Arbeit. Tatsächlich dauert es nur wenige Sekunden und braucht nichtmal teure Reinigungsmittel. Denn die einfachste Art, die Sexspielzeuge sauber zu machen, ist mit warmen Wasser und Seife. Dies ist nicht nur effektiv, sondern schont auch den Geldbeutel. Wir empfehlen dafür eine antibakterielle Seife zu nutzen. Am besten wäre es noch, wenn sie frei von Geruchsstoffen ist. Nach ein paar Handgriffen, die wir hier hoffentlich nicht näher erklären müssen, ist dein Sexspielzeug sauber, sieht aus wie neu und ist gleichzeitig frei von Bakterien.

Lesenswert: Cum Control – So bringst du jeden Mann um den Verstand

Eine weitere Möglichkeit, Sextoys zu reinigen sind spezielle Sextoy Cleaner. Diese werden meistens als Spray verkauft und sind in Drogerien, Sexshops und Online-Sexshops für wenige Euros erhältlich. Einige Online-Sexshops bieten sogar eigene Marken an, die nicht nur deutlich günstiger als die Markenprodukte sind, sondern auch an die Qualität und Effektivität von bekannten Marken Sextoy Cleanern wie denen von FPPR, FunFactory und Fleshlight, locker rankommen – wenn nicht sogar gleich gut sind.

Sextoys in der Spülmaschine reinigen und weitere Tipps

Manche Sexspielzeuge lassen sich auch in der Spülmaschine sauber machen

Ja, du kannst deine Sextoys in die Spülmaschine legen – doch Vorsicht! Nicht alle Sextoys sind dafür geeignet. In den meisten Bedienungsanleitungen findest du entsprechende Hinweise. Und wenn nicht, dann findest du dort heraus, aus welchen Stoffen dein Lustgönner ist. In den Geschirrspüler kannst du unter anderem Sextoys aus Glas, rostfreiem Stahl, Silikon und Nylon geben.

Selbstredend ist darauf zu achten, dass es sich bei deinem Sexspielzeug nicht um ein elektrisches Gerät handelt. Egal ob Akku oder Batterie: Diese Gerätschaften haben in einer Spülmaschine nichts zu suchen. Auch wenn sie mit der Angabe “Wasserdicht” versehen sind. Dazu kommt der Hinweis, dass du die Lovetoys nur ohne einen Geschirrspültab in die Spülmaschine legst und die Reinigung startest. Ansonsten könntest du nicht nur deinem Liebesspielzeug schaden, sondern auch Ausschläge in deinem Intimbereich provozieren.

Lesenswert: In diesen Communitys lernst du ganz schnell echte Fußfetisch Kontakte kennen

Gründe, weshalb du deine Sexspielzeuge immer sorgfältig reinigen solltest

Es versteht sich eigentlich von selbst, dass man nur saubere Sexspielzeuge nutzt. Immerhin möchtest du doch deine Lust auf ein neues Level heben und dich nicht vor deinem eigenem Sextoy ekeln, oder? Außerdem hat es hygienische Gründe:

  • Saubere Sexspielzeuge sehen nicht nur besser aus, sondern ist ihre Lebenserwartung auch deutlich länger
  • Beim Sex solltest du aus Schutz vor Krankheiten immer nur mit sauberen Geräten hantieren
  • Dein Lustgewinn könnte sich bei sauberen Sextoys deutlich erhöhen
  • Es ist nicht nur deine Gesundheit, sondern auch die deines Sexpartners bzw. deiner Sexpartnerin!

Weitere Beiträge für dich