Start BDSM BDSM Bestrafung: Ideen, wie du deine Sklavin bestrafen kannst

BDSM Bestrafung: Ideen, wie du deine Sklavin bestrafen kannst

von admin

Du hast eine Sklavin und brauchst neue Ideen, wie du sie bestrafen kannst? Oder interessierst du dich für BDSM, bist ein Einsteiger und brauchst einfach mal ein paar Inspirationen zu BDSM Bestrafungen? Wie dem auch immer sei: Wir möchten dir einige Ideen an die Hand geben, wie du deine Sub bestrafen kannst! Dafür haben wir in diesem Beitrag einige Bestrafungsmöglichkeiten aufgeführt, die du mit Sicherheit auch in deiner nächsten Session einbeziehen kannst!

Es gibt viele Maledoms und Femdoms, die alle sehr individuell sind – ebenso wie ihre Sklaven und Sklavinnen. In vielen BDSM-Foren findet man Beiträge rund um Straf-Ideen, die man mit dem eigenen Sklaven oder der eigenen Sklavin anstellen kann, wenn diese einem Befehl nicht gehorcht oder nicht artig ist. Aus diesen ganzen Beiträgen könnt man einen ganzen Strafkatalog machen um die Sklavenerziehung individueller und sogar effektiver zu gestalten.

Kein Strafenkatalog aber einige Ideen an BDSM Strafen

Wir selber möchten kein Strafenkatalog für Maledoms oder Femdoms sein oder anbieten. Stattdessen möchten wir aus unseren eigenen Erfahrungen einige Strafen für deine/n Sub aufzeigen und dir vielleicht helfen, neue Ideen für eure Sessions zu finden, wie du deinen oder deine Sub bestrafen kannst!

Die wohl härteste Strafe: Nichts tun!

Man kann seine Sklavin mit Schlägen bestrafen oder auch mit diversem Sexspielzeug. Doch die für uns härteste Strafe ist: Einfach nichts tun. Besonders in Situationen, in denen deine devote und unterwürfige Frau gefesselt ist und die Augen verbunden hat. Dann vermutet sie nämlich dass etwas kommt und stellt sich drauf ein. Automatisch schärfen sich ihre anderen Sinne wie das Gehör, damit sie mitbekommt, was du tust und ob du dir zur Bestrafung etwas in die Hand nimmst. Entsprechend wird sich ihr Körper anspannen und sich auf eine SM-Bestrafung einstellen. Doch wenn sie nichts mitbekommt, du sie nicht berührst und vielleicht sogar aus dem Zimmer gehst, wird ihr Körper “ungeduldig” und “aufgeregt”, weil sie die Situation nicht einschätzen kann. Du wirst sehen, dass sie nach ein paar Minuten nicht mehr weiß was sie tun soll und gegebenenfalls sogar das Safeword sagt.

Der Klassiker der BDSM Strafen: Das Spanking

Ja, auch das Spanking führen wir in unseren Inspirations-Idees für Bestrafungen. Das hat einen guten Grund: Spanking ist extrem vielseitig! Für Anfänger des Sadomasochismus eignet sich der Hintern perfekt als Ziel der Schläge. Er hält viel aus, hat eine große Fläche die man eigentlich nicht verfehlen kann und wenn man aufpasst, ist der Schmerz für die devote Einsteigerin auch nicht zu groß.

Spanking ist der Klassiker der BDSM Strafen
Spanking ist der Klassiker der BDSM Strafen

Man kann aber auch am Hintern noch deutlich intensiver zuschlagen und einen starken Schmerz hervorrufen. Zumal es meist ja nicht nur mit einem Schlag getan ist. Mehrere Schläge auf die gleiche Stelle können den Schmerz Stück für Stück steigern.

Außerdem gibt es beim Spanking verschiedene Werkzeuge die du in Online-Shops kaufen und bei dir zu Hause oder in einem Studio nutzen kannst:

  • Flogger
  • Whipper
  • Gerte
  • Peitsche
  • Paddle
  • Rohrstock

Und wer noch nichts davon hat oder auch noch nichts kaufen möchte, der findet auch im Haushalt nützliche Utensilien (Pfannenweder, Kochlöffel, etc.) die sich perfekt für die ersten Erfahrungen eignen. Fortgeschrittene Spanker können ja auch den eigenen Gürtel oder ähnliches nehmen.

Übrigens: Diese BDSM Strafe ist extrem variabel. So lässt es sich nicht nur auf den Hintern schlagen, sondern gibt es viele Körperteile, die man in diese SM-Strafe für die Sub einbeziehen kann. Angefangen bei den Brüsten gibt es noch die Fußsohlen, Oberschenkel, Rücken und auch die Vagina. Wobei wir bei Schlägen auf die Vagina schon Erfahrung voraussetzen und empfehlen!

Gesunde schärfe: Das Figging

Das Figging ist etwas, was man nicht jeder Sub antun kann, denn diese SM Strafe hat es in sich! Es geht um eine Fingergroße Ingwerwurzel in der Vagina oder im Anus. Dazu ist allerdings etwas Vorbereitung nötig, denn einfach so kann man nicht eine fertig gekaufte Ingwer in die Sklavin einführen.

Bevor dies geschieht, musst du die Ingwer schälen und von seiner Haut befreien. Vorsicht, es könnte Scharf werden! Im Idealfall ziehst du dir Gummihandschuhe an! Sobald die Ingwer geschält ist, schnitzt du sie in eine Form eines kleines Analplugs. Dabei bitte die typische Form beachten, inklusive eines kleinen Stegs, welcher vor dem kompletten “hineinrutschen” schützt.

Damit du die Ingwer beim Figging immer schön im Griff hast, musst du ein kleines Griffstück an der Ingwer stehen lassen. Nur so kann bei dieser Sklavenbestrafung nichts passieren.

Wir wetten, dass deine Sklavin diese Bestrafung hassen wird! Kein Wunder: Die Ingwer ist scharf und wird mit den Ingwer-Ölen dafür sorgen, dass die Muschi oder das Arschloch schön brennt! Ein kleiner Hinweis: Egal wie intensiv der Schmerz ist, er ist vollkommen ungefährlich!

Cum Control: Bettle um deinen Orgasmus oder ich ruiniere ihn dir!

Eine beliebte und ziemlich geile BDSM Bestrafung ist das Cum-Control, also die Orgasmuskontrolle
Eine beliebte und ziemlich geile BDSM Bestrafung ist das Cum-Control, also die Orgasmuskontrolle

Eine geile Bestrafung, bei der man der Sub (aber auch dem Sub) das Leiden in den Augen ansehen kann, ist die Orgasmuskontrolle. Das sogenannte “Cum Control” braucht allerdings etwas Erfahrung, da du deinen Partner bzw. deine Partnerin kennen musst. Du musst nämlich genau wissen, wann er oder sie kurz vor dem Orgasmus stehen – und dann dafür sorgen, dass er oder sie nicht den letzten Schritt zum Orgasmus machen, sondern du ihn abbrichst.

Lies hier mehr: Cum Control – so bringst du deine Sub um den Verstand!

Das kann beim lecken der Muschi sein, beim fingern, beim ficken – egal wie und egal in welcher Phase: Wenn die Sub mehrfach hintereinander kurz vor dem Orgasmus standen und du immer wieder abbrichst, wird die Geilheit extrem steigen, deine Sub wird zittern und um einen Orgasmus betteln. Und du entscheidest ob sie kommen darf oder nicht. Eine extrem geile BDSM-Bestrafung!

Kalte BDSM Strafe: Die Eiswürfelbehandlung

Jeder Mensch hat besonders empfindliche Zonen am Körper, wo er oder sie sogar kitzlig ist. Genau diese Stellen solltest du für deine Spiele mit dem Eiswürfel kennen! Verbinde deiner Sklavin die Augen und fessle sie, so dass sie sich nicht wehren kann. Und schon kann die Eiswürfelbehandlung losgehen!

Eiswürfel sind kalt und können an diversen Stellen des Körpers extrem unangenehm sein - die perfekte Strafe für die Sklavin
Eiswürfel sind kalt und können an diversen Stellen des Körpers extrem unangenehm sein – die perfekte Strafe für die Sklavin

Nimm dir einen Eiswürfel, am besten schön groß, und fahr mit ihm über den Körper deiner Sub. Wo du lang fährst, ist eigentlich egal, die Kälte alleine sollte sie schon um den Verstand bringen. Es kann ziemlich unangenehm sein, wenn man den kalten Eiswürfel schön langsam spürt.

Noch unangenehmer wird es an empfindlichen Regionen des Körpers, die jeder hat. Viele haben komplett unterschiedliche erogene Zonen, die besonders empfindlich auf den Eiswürfel reagieren, es gibt aber auch einige Regionen, die bei vielen Frauen gleich sind: Der Hals, die Brustwarzen, das Hinterloch, der Venushügel, Kitzler und auch die Schamlippen. Auch gerne mal unter den Achseln oder unter den Fußsohlen versuchen – dort kann es auch richtig unangenehm werden!

Weitere Beiträge für dich